Neues CT Gerät für die Semmelweis Uni-Klinik

Bild: Kovács Attila – Semmelweis Universität

Ein neuer Computertomograph, der als einer der ersten der Welt an der Semmelweis-Universität in Budapest eingesetzt wird, könnte die kardiovaskuläre und onkologische Diagnostik revolutionieren. Der CT-Scanner Naeotom Alpha von Siemens Healthineers bietet dank seiner einzigartigen Photonen-Zähltechnologie eine wesentlich höhere räumliche Auflösung als herkömmliche CT-Scanner und ermöglicht die Erkennung von abnormen Läsionen, die nur wenige Millimeter groß sind – von Tumoren bis hin zu verkalkten Blutgefäßen und Stenosen.

„Der CT-Scanner mit Photonenzählungsdetektor ist ein echter technischer Durchbruch“, sagt Dr. Pál Maurovich Horvat. Der Direktor der Klinik für Medizinische Bildgebung betonte, dass das Naeotom Alpha neben Graustufenbildern auch Farb-CT-Bilder auf der Basis von Gewebeeigenschaften erzeugen kann, was eine noch genauere Diagnose in der Onkologie und Kardiologie sowie bei der Darstellung von Lunge, Schädel und Gelenken ermöglicht.

Bild: Kovács Attila – Semmelweis Universität

Das Gerät wurde am 10. Januar 2022 in der Semmelweis Universitätsklinik in Anwesenheit von Dr. László Palkovics, Minister für Innovation und Technologie, eingeweiht. Das neue, von der Universität finanzierte Gerät im Wert von rund einer Milliarde Forint (ca. 2,8 Millionen Euro) traf zeitgleich mit der amerikanischen Weltpremiere in der Klinik ein.

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here