Die kleine aber feine ungarische Badekurstadt Hajdúszoboszló

Hajdúszoboszló ist ein sehr bekannter und berühmter Badeort in Ostungarn, wo das Heilwasser sehr konzentriert und besonders wirksam ist. Im dunklen und heissen Wasser darf man sich gerade darum  nur 20 Minuten aufenthalten.
In Hajdúszoboszló spritze das Heilwasser noch im Jahre 1925 infolge von tiefen Bohrungen ans Tageslicht  und seitdem wurde der kleine aber feine Kurort immer mehr beliebt unter den Badegästen. Das Wasser kommt aus einer Tiefe von ca. 1100 Meter 75 Grad heiss hervor.

Dieses Thermalwasser enthält Brom, Kochsalz, etwas Bitumen mit Östrogen und weitere Spurenelemente wie Kupfer, Zink, Titan, Vanadium, Stronzium, Barium und Blei.
Das Wasser hat eine Heilwirkung für viele Krankheiten und Beschwerden:
– Krankheiten des Bewegungsapparates, Rheumatische Beschwerden/Schmerzen
– Gynäkologische Probleme
– Nachbehandlung von Sportverletzungen
– Chronische Nervenschmerzen, Nervenentzündungen
– Chronische Hauterkrankungen z. B.Ekzem
Die kleine Stadt reizt aber auch mit ihrer Kulinarik. Nach den Badebehandlung sollte man unbedingt was typisch Ungarisches in einem der vielen Restaurants ausprobieren.

Zu empfehlen ist z. B. das Nelson Pub und Restaurant im Stadtzentrum, wo man Tradition und neueste Kochtrends gemeinsam auf dem Teller hat. Von der Speisekarte können Sie z.B. ein Entenbruststeak und Kartoffelpüree mit Rosmarin verfeinert wählen und dazu einen Budaer Chardonnay als typischen und feinen ungarischen Wein . Aber als echtes Hungarikum soltlen Sie noch vor dem Essen als Aperitif oder danach als „Abspülung” unbedingt ein Gläschen Unicum, die fliessende ungarische Medizin trinken.

Und wer ein echtes ungarisches Csardaerlebnis erleben möchte, kann einen gemütlichen Abend in der direkt am Bad liegende „Kemencés” Csarda verbringen. Hier kann man auch die ungarische Volksmusik  bei einem leckeren Abendessen geniessen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here