Auch in Ungarn im Notfall immer die 112 anrufen!

Immer wieder gibt es in Ungarn Unklarheiten, welche Nummer man in Notfällen anrufen sollte, um die Rettungskräfte zu informieren. Früher war das die 104, aber dem europäischen Standard folgend ist nun auch hierzulande die 112 DIE zentrale Notrufnummer.
Man muss sich also nur diese eine Nummer merken und bekommt damit in jedem EU-Land unverzüglich Hilfe. Und nicht nur dort. So haben beispielsweise auch die Schweiz oder Serbien und sogar Südafrika diese Nummer für Notrufe bestimmt.
Freilich haben noch viele Ungarn die 104 im Kopf, so dass diese Nummer weiterhin „betreut“ wird. Neuerdings wird man hier aber mit einem zivilen Operator verbunden, der die Anrufe entgegennimmt und gegebenenfalls an die 112 weiterverbindet. Hierbei gehen aber oft wertvolle Sekunden verloren, weshalb sich jeder die 112 unbedingt einprägen sollte!
Gerade für Ausländer, die die ungarische Sprache nicht ausreichend beherrschen, hat die 112 den weiteren Vorteil, dass eine Entgegenahme des Rufs in einer Fremdsprache immer möglich sein sollte. Weiteres Ziel der Vereinheitlichung der Notrufnummern ist es, dass die Notrufzentrale so am schnellsten einen Überblick darüber erhält, wer alles zum Unfallort kommen muss. Nicht bei jedem Notfall sind schließlich Feuerwehr oder Sanitäter notwendig.
Ansonsten gelten die allgemein bekannten Grundsätze: Bewahren Sie bei einem Notfall die Ruhe, geben Sie die „W-Informationen“ (Wer, was, wie viel usw.) durch und legen Sie am Ende nicht auf, falls die Zentrale noch Rückfragen hat.
Und noch eine Bitte der Rettungsdienste: sofern Sie versehentlich die 112 angerufen haben, sollten Sie nicht auflegen, sondern mitteilen, dass alles in Ordnung ist. Mit dem Anruf sieht man in der Zentrale nämlich für gewöhnlich, von wo angerufen wurde. Sofern ein Gespräch abrupt abgebrochen wird, würden die Rettungskräfte nämlich auch sofort ausrücken

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here