Aktiv-Urlaub am Neusiedler See in Ungarn

Foto: Ungarisches Tourismusamt

Der Neusiedler See (ungarisch Fertő-tó), auch oft als „Meer der Wiener“ bezeichnet, ist nicht nur auf österreichischer sondern auch auf ungarischer Seite ein Urlaubsparadies. Er liegt nur rund 100 Kilometer von Wien entfernt, zwischen den Alpen und der ungarischen Tiefebene, zum Teil in Österreich und zum Teil in Ungarn.

Natur-Touristen aufgepasst: Im Schilfgürtel des Sees leben über 300 Vogelarten, darunter der Weißstorch, der Seeadler, die Graugans, der Pirol, die Uferschnepfe und die Sumpfohreule – ein Paradies für Ornithologen. Seine einzigartige Flora und Fauna, aber auch die malerischen alten Ortschaften rund um den See, waren der Grund, weshalb die Region 2001 zum UNESCO-Weltkulturerbe „Kulturlandschaft Fertő/Neusiedler See“ ernannt wurde. Früher verlief hier die „Bernsteinstraße“ – einer der ältesten europäischen Handelswege.

Aber auch alle, die im Sommerurlaub gerne schwimmen gehen, kommen hier auf ihre Kosten. Das Wasser des Sees hat beste Qualität, in Fertőrákos befindet sich ein malerisches Seebad. Aber noch interessanter sind die vielen Aktivitäten, die die Region bietet, zum Beispiel die große Vielfalt an Spazier- und Wanderwegen. Die Theater- und Opernaufführungen im Steinbruch von Fertőrákos empfehlen sich den Urlaubern durch ihr besonderes Ambiente. Einrichtungen für Segeln, Surfen, Kitesurfen, Beachvolleyball, Inlineskaten, Reiten und auch Radfahren finden Besucher in fast allen Orten.

Für Radwanderer besonders attraktiv ist der Radrundkurs um den See, genannt Neusiedler See-Radweg. Er ist 135 Kilometer lang, 38 Kilometer davon verlaufen in Ungarn und 97 Kilometer in Österreich. Weil das Gebiet bei Radfahrern so beliebt ist, bietet fast jede Unterkunft Abstellplätze für Fahrräder. Auch die Mitnahme von Fahrrädern in den Bussen und Bahnen der Region ist problemlos möglich.

Gastronomie-Ausflüge und Weinverkostungen gehören außerdem zur großen Auswahl an Urlaubs-Aktivitäten am Neusiedler See. Wein zählt neben Fisch und Schilf zu den ältesten Produkten der Region. Das milde Klima mit 300 Sonnentagen pro Jahr, geringen Niederschlägen und warmen Herbsttagen ist nicht nur das ideale Ausflugs-Wetter sondern fördert auch das Aroma der Trauben.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here