Westungarische Bäderstrasse: Bad Sárvár

 

Schon während des Mittelalters entstand in Bad Sárvár eine Lehmburg, über welcher im 16. Jahrhundert ein für Ungarn  ungewöhnliches Wasserschloss errichtet wurde. In dessen Prunksaal zeugen heute noch Gemälde vom Kampf gegen die Türken Ende des 16. Jahrhunderts. Während der Renaissance war Bad Sárvár Zentrum der ungarischen Reformation. Heute wird das Schloss von Parkanlagen und Bädern auf einer Fläche von insgesamt 55.000 Quadratmetern umringt, wovon die Thermen mehr als 3.600 Quadratmeter einnehmen. Die Umgebung der Stadt birgt noch zwei weitere Arten von Thermalwasser: In 1.200 Metern Tiefe sprudelt eine 43 Grad warme, alkali- und kohlensäurehaltige Quelle, und in gut 2.000 Metern über 80 Grad heißes Heilwasser mit hohem Salzanteil. Das Kur- und Wellnessbad von Bad Sárvár ist das einzige ungarische Mitglied der exklusiven Organisation „Royal Spas of Europe“.

Die Grundlage für einen erholsamen Aufenthalt bilden die zwei berühmten Heilquellen. Die erste sprudelt aus rund 1.100 Meter Tiefe mit einer Temperatur von 46 Grad und hilft speziell gegen Rheuma und Erkrankungen des Bewegungsapparates. Aus rund 2.000 Meter Tiefe strömt das rund 80 Grad heiße Heilwasser mit hohem Salzanteil, das gynäkologische Beschwerden und Hauterkrankungen lindert. Berühmt ist Bad Sárvár auch für das direkt neben dem Schloss gelegene 16 Hektar große Arboretum, eine Sammlung verschiedenartiger, oft auch exotischer Gehölze. Dessen Baumbestand wurde teilweise schon im 16. Jahrhundert gepflanzt und umfasst viele Pflanzenraritäten, darunter Exoten wie japanische Akazien und Gleditschien ebenso wie riesige Eschen und Eichen. Im Frühjahr ist die Blüte der japanischen Kirschbäume ein besonderes Erlebnis. Für Abwechslung sorgen auch die Wanderwege entlang der „sieben Seen“. Im Jahr 2003 wurde die Heiltherme von Bad Sárvár eröffnet. Das vielfältige Angebot reicht von medizinischen Anwendungen bis hin zu einem großen Erlebnisbereich für Kinder. Aufgrund der großen Beliebtheit wurde die Therme im Jahr 2010 nochmals erweitert. Bad Sárvár zählt als einziger ungarischer Ort zu der exklusiven Organisation „Royal Spas of Europe“. Vom 22. bis 24. Juli 2011 lädt die romantische Kleinstadt Bad Sárvár im Westen Ungarns mit dem Nádasdy Historischen Festival zu einer spannenden Zeitreise ein. Weltberühmt ist das Kulturprogramm von Bad Sárvár im Spätsommer: jedes Jahr in der ersten Septemberhälfte beherbergt die Stadt das „Internationale Husarentreffen“.

Text/Fotos: Ungarisches Tourismusamt

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here