Ungarns-Osten: ein lohnenswertes Reiseziel

Copyright: www.aktiveurlaubszeit.de/Okolicsanyi Zoltan
Copyright: www.aktiveurlaubszeit.de/Okolicsanyi Zoltan

Wenn man von Ungarn als Urlaubsland spricht, dann fallen einen automatisch die Destinationen Budapest und der Plattensee ein. Wohl deshalb, weil man von Ungarns Osten kaum etwas zu hören bekommt. Kaum bekannt dürfte es sein, dass dieser ein wahres Bade- und Tierparadies ist.

Nyiregyháza ist von Budapest nur 236 Kilometer entfernt und auf der sehr gut ausgebauten M3 in ca. 2,5 Stunden leicht erreichbar. Die Stadt hat etwa 118 000 Einwohner und ist somit die siebtgrößte Stadt Ungarns. Bereits aufgewacht aus dem früheren „Dornröschenschlaf“ dank der Energie der dort lebenden Menschen, ist aus Nyiregyháza eine pulsierende „Metropole“ Ost-Ungarns geworden.

Stimmungsvolle Promenaden, Restaurants und Cafés laden zu einem Stadtbummel ein. Die Stadtbesichtigung sollte man am besten vom Rathaus aus beginnen. Von hier geht es dann zu weiteren interessanten Gebäuden geht, wie dem Bischofspalast, der Synagoge, der evangelischen Kirche mit dem 50 Meter hohen Turm, um nur einiges von den vielen Sehenswürdigkeiten zu erwähnen. Empfehlenswert wäre auch das Jósa András Museum, dass eine detaillierte Ausstellung aus der Steinzeit und der Völkerwanderung der Region zeigt.

Mit der Schmalspurbahn geht es vom Bahnhof zum Sóstó Wald. Inmitten des Eichenwaldes befindet sich ein Sóstó (Salzsee), der von vielen früher wie auch heute zur Heilung genutzt wird. Hier findet man auch eine Badeanlage in die die Becken mit 50 Grad heißem Wasser, etwas gekühlt, gefüllt werden. Es gibt hier insgesamt 5 Bäder so, dass man ab hier getrost von „Wellness in Nyiregyháza“ sprechen kann.

Das Aquarius-Bad ist ein Erlebnis- und Wellnessbad auf einer Fläche von 1,7 Hektar. Das Aquarius-Bad bietet Thermalwasser zur präventiven Gesundheitserhaltung übers ganze Jahr hinweg. Es bietet ein attraktives Angebot mit Freizeit- und Erlebnis-Elementen. Großer Wert wird auf Erholung und Entspannung für die ganze Familie ja sogar für mehrere Generationen zusammen, gelegt. Schön ist es auch das man beim Bau an die Körperbehinderten gedacht hat. http://de.sostort.hu/aquarius-bad/

Die Sóstó Badehaus-Pension ist ein historisch wertvolles Bauwerk und war das erste Heilbad von Nyiregyháza. Ab 1911 funktionierte es mit Wasserleitungssystemen, 8 Zimmern und 6 Wannen. Heutzutage findet man in der Pension unter anderem 12 Zweibettzimmer und 2 Appartements. Die Dienstleistungen der Badeabteilung sind für Gäste der Pension kostenlos.

Das Freibad am See ist quasi zweigeteilt. Der östliche Teil des Sóstó (Salzsee) ist zum Bootfahren geeignet, während der südliche Teil das Freibad ist. In der Parkanlage befindet sich das 2000 Qm. große Thermalbecken mit 34 Grad warmem Wasser, einer Kinderrutsche und einem Wasserpilz. Das Freibad am See kann auf einmal 1325 Badegäste empfangen. Gaststätten, Büfetts, Strand-Volleyballplätze, weitere Wasserrutschbahnen dienen zur Vergnügung und Bequemlichkeit der Besucher. http://de.sostort.hu/freibad-am-see/

Die wichtigsten Zusammensetzungen des Wassers von Nyiregyháza sind Natriumchlorid, Jod, Brom, Eisen und kochsalzhaltiges Heilwasser. In erster Linie dient es zur Heilung rheumatischer, chronischer Krankheiten der Bewegungsorgane. Festgestellt hat man auch die wohltuende Wirkung einer Badekur für dermatologische Krankheiten wie Ekzeme und Schuppenkrankheiten.

Nach dem Sprung ins Wasser war es nicht mehr weit in den benachbarten Tierpark von Nyiregyháza, der zu den schönsten Europas zählt. „Grüne Pyramide“, Ozenarium, Regenwald und Tarzans Pfad sind die einzigartigen Sehenswürdigkeiten in diesem Zoo. In der grünen Pyramide strömt aus 15 Meter Höhe ein Wasserfall nieder. Hier trifft man auf Warane, Riesenschlangen und über einer Hängebrücke kann man die Pflanzenwelt des Dschungels betrachten. Überwältigenden Eindruck macht das mit 500 000 Litern gefüllte Aquarium in einem Glastunnel.

Weltruhm erreichte der Zoo durch seine sibirischen Tiger. Weiße Tiger, prächtige Löwen, Elefanten und Erdmännchen runden unter anderem das Programm ab. Der Tierpark ist so groß das man 2-3 Tage braucht, um alles in ausreichender Ruhe betrachten zu können.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here