Herbstliche Wein- und Genusskultur in der Region Tokaj

Late afternoon vineyard in South Australia

Die Bandbreite der ungarischen Weine ist vielfältig und reicht von Schaumweinen bis zu natürlichen Süßweinen. Ob von vulkanischen Böden geprägte, mineralisch Weißweine oder gehaltvolle Rotweine im Bordeaux-Stil: Man kann den ungarischen Wein immer wieder neu entdecken. Es lohnt sich, in diesen Herbsttagen eine der berühmten Weinregionen des Landes zu besuchen, denn dort wird die Weinlese mit spannenden Gastro-Festivals und Kulturprogrammen gefeiert. Die Vielfalt der ungarischen Weinregionen und ihrer Produkte ist einzigartig: Das Klima, die Rebsorten und die unterschiedlichen Böden von jeder der sechs großen ungarischen Weinanbaugebiete mit den verschiedenen Weinstilen der 22 Weindistrikte sind kleine Welten für sich.


Tokajer: Ungarns berühmtester Wein

Ungarns wohl berühmtester Wein ist der Tokaji Aszú („Ausbruch“), einem der edelsten und seltensten Weißweine der Welt mit natürlicher Restsüße, der jedes Jahr nur in sehr limitierter Menge geerntet werden kann. Hochkonzentriert, aromatisch und charaktervoll ist er einer der vielen Gründe, warum man die Weinregion Tokaj besuchen sollte, wenn man nach Ungarn kommt. Das Weinbaugebiet Tokaj-Hegyalja umfasst 27 Dörfer. Das Gebiet war das erste geschlossene Weinbaugebiet der Welt, das 1737 mittels königlichen Erlasses bestätigt wurde. Die Überlieferung und Anwendung der teils über tausendjährigen Weinbautraditionen haben zur Aufnahme der Weinregion in das UNESCO-Welterbe geführt.Das Geheimnis von Tokaj ist nicht nur das Wissen der Menschen, die seit Generationen mit Trauben und Wein arbeiten, sondern auch das besondere Anbaugebiet: Lehm- und Lössböden auf vulkanischem Untergrund, die sonnigen Südhänge und das von den Flüssen Theiß und Bodrog bestimmte Mikroklima, das die Entwicklung der Edelfäule (Botrytis cinerea) und das anschließende Eintrocknen der Beeren begünstigt. Zucker und Säure konzentrieren sich so in den Trauben auf natürliche Weise, da die Botrytis das Wasser entzieht. Während der Weinbereitung werden dem Grundwein dann die eben erwähnten handverlesenen Aszú-Trauben zugesetzt, was bei der doppelten Gärung zu einer starken Konzentration der Aromen führt und Tokaj zu einem der am aufwendig produziertesten Weine der Welt macht. Aufgrund der Süße sind sie außerdem ohne Probleme für mehrere Jahrzehnte lagerfähig.

Die Traubenlese für die Tokaji-Weißweine findet im Vergleich zu vielen anderen Sorten auch recht spät, nämlich im November, statt.Genuss- und Erlebnisvielfalt in der RegionWie in anderen Weinregionen Ungarns wird die Erntezeit mit großen lokalen Veranstaltungen, Unterhaltungsprogrammen und kulinarischen Köstlichkeiten gefeiert. Am 11. November, dem Martinstag, wird traditionell die Gans aus der biblischen Martinserzählung gefeiert. Und auch der neue Wein, wenn die ersten Verkostungen der diesjährigen Produktion durchgeführt werden. Da dies der letzte Feiertag vor der 40-tägigen Weihnachtsfastenzeit ist, wird die Weinprobe seit jeher von Bällen, Messen und großen Festen begleitet.Die Tradition besagt, dass der Verzehr von Gänsen am Martinstag das ganze Jahr über Reichtum garantiert und der Genuss von neuem Wein die Gesundheit fördert.

Weinkeller und Restaurants bieten denjenigen, die diesen Rat befolgen wollen, besondere Köstlichkeiten rund um das Thema Wein und Geflügel an. Zu den bekannten Gerichten gehören Gänsesuppe und Gänsebraten mit gedünstetem Kraut und Kartoffelknödeln.Für Besucher, die etwas über den Prozess der Weinherstellung erfahren möchten, bieten mehrere Einrichtungen spezielle Kurse an. Im kürzlich renovierten Weingut Dereszla zum Beispiel können sich die Kursteilnehmer von der Weinlese bis zum Pressen der Trauben selbst versuchen. In den 600 Jahre alten historischen Weinkellern kann man sich sogar für einen Meisterkurs in der Weinherstellung anmelden. Als besonderes Highlight, neben der Verkostung der Rebsortenweine, kann der Wein mit individuell gestalteten, persönlichen Etiketten versehen mit nach Hause genommen werden.In der Region wurden erhebliche Investitionen vorgenommen, um allen Besuchern einen hervorragenden Freizeitwert zu garantieren.

Das kürzlich renovierte 4-Sterne-Hotel Mercure Tokaj Center ist beispielsweise der richtige Ort für ein nachhaltiges Entspannungserlebnis und wurde in diesem Frühjahr wiedereröffnet. Das Hotel Botrytis und das Mercure Tokaj Center in Mád verbinden die authentische Atmosphäre der örtlichen Weinberge mit dem Komfort eines Boutique-Hotels. Das Andrássy Kúria & Spa wartet auf Besucher, die ihren Urlaub in einer wahrhaft historischen Umgebung verbringen möchten, denn es wurde um 1700 als adeliges Herrenhaus erbaut und wird heute als exklusives 5-Sterne-Wellness- und Spa-Hotel in Tarcal betrieben. Und wer noch näher an der Natur sein möchte, um die Wälder und die Tierwelt der Region zu erleben, ist im Hotel Jagdschloss Rókabérc genau richtig. Hier hat man vom eigenen Whirlpool aus einen tollen Blick auf die umliegenden Wälder und kann dabei eine Auswahl an Weinspezialitäten aus dem hauseigenen Keller genießen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here