Budapester Westbahnhof wird erneuert

Foto: MTI/Koszticsák Szilárd

Am 8. Mai beginnt die Renovierung des Westbahnhofs in Budapest.Der Bahnhof wird hierfür  während der siebenmonatigen Arbeiten geschlossen. Im Rahmen der Entwicklung wird die Dachkonstruktion auf mehr als 8.200 Quadratmetern rekonstruiert, das Freileitungsnetz in der Gleishalle erneuert und das Fahrgastinformationssystem modernisiert.

Der Bahnhof liegt am Nyugati tér im Stadtteil Pest im VI. Bezirk. In unmittelbarer Nähe befindet sich eines der größten Einkaufszentren Budapests, das Westend City Center.

Der Bahnhof Budapest Nyugati pályaudvar (Westbahnhof) ist der zweitgrößte Fernbahnhof der Hauptstadt Budapest. Architektonisch gilt er als der interessanteste Bahnhofsbau der Stadt.

 

Wikipedias wichtige Infos hierzu:

Baugeschichte: Die offizielle Ausschreibung für den Bau des Bahnhofs gewann das Pariser Architekturbüro „Eiffel & Cie“ Gustave Eiffels, welches einige Jahre später durch den Bau des Eiffelturms zu Weltruhm gelangte. Erbaut wurde das heutige Bahnhofsgebäude 1874–1877 als Ersatz für den ursprünglichen Bahnhofsbau, der den Erfordernissen des rasch wachsenden Schienenverkehrs nicht mehr entsprach. Entworfen wurde er als typische Kopfbahnhof.

Mit dem Bau der Haupthalle wurde 1874 begonnen, wobei die Schwierigkeit nicht nur in der Architektur lag, sondern auch darin, den Eisenbahnverkehr in der darunter gelegenen alten, 1846 erbauten Bahnhofshalle nicht zu stören. Man entschied sich dafür, die neue größere Halle während des Bahnbetriebes über der alten Halle zu errichten. 1877 konnte man den Bau der imposanten Eisenkonstruktion abschließen und die alte Bahnhofshalle abtragen.

1911 wurde das Bahnbetriebswerk eingeweiht, das heute als Bahnhistorischer Park Budapest europaweit das größte Eisenbahnmuseum ist.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here