Audi Hungaria: Mit spielerischen Aufgaben zur Verkehrssicherheit der Kleinsten

Bild: Audi Hungaria

In der vergangenen Woche stand landesweit die Sicherheit im Fokus. Im Rahmen der Sicherheitswoche wurden mit zahlreichen bunten Programmen vor allem Kinder auf die Bedeutung der Verkehrssicherheit aufmerksam gemacht. Als Automobilhersteller setzt sich Audi Hungaria für Sicherheit im Verkehr ein und unterstützt in diesem Sinne schon seit 2010 den Verkehrsunterricht der Kleinsten.

„Audi Hungaria gestaltet aktiv die Mobilität der Gegenwart und der Zukunft und will als verantwortungsvolles Unternehmen auch das sicherheitsbewusste Verhalten der Öffentlichkeit aktiv mitgestalten. Da kleine Kinder als besonders gefährdete Altersgruppe im Verkehr gelten, ist es besonders wichtig, dass sie möglichst früh die Verkehrsregeln und mögliche Gefahren kennenlernen. Darauf zielen unsere Verkehrsprogramme für Kinder ab, mit denen wir die Erziehung der Kleinsten zur Sicherheit im Verkehr unterstützen”, sagte Kinga Németh, Vorstandsmitglied für Personal und Organisation der Audi Hungaria.

Audi Hungaria unterstützt seit Jahren die Verkehrserziehung von Győrer Kindergartenkindern in Zusammenarbeit mit dem gemeinnützigen Verein „Vidám Kölykök“. Rund 1.300 Kinder nehmen jedes Jahr an dem Programm teil und lernen auf spielerische Art und Weise alltägliche Situationen im Fußgängerverkehr kennen, die auf die Besonderheiten der Zielgruppe der 5-6-Jährigen zugeschnitten sind.
Die Verkehrsabteilung des Polizeipräsidiums der Stadt Győr bietet laufend professionelle Unterstützung für die Ausarbeitung des erfolgreichen Programms, dabei begleiten Polizisten den Unterricht von Kindergartenkindern mit Vorträgen für die Kinder.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here