Budapest, die Hauptstadt Ungarns, wird von vielen als das „Paris des Ostens“ bezeichnet. Diese wunderschöne Stadt ist nicht nur eine der kulturell wichtigsten Metropolen Osteuropas, sondern beherbergt auch zahlreiche UNESCO-Welterbestätten. Obwohl hier schon seit der Steinzeit Menschen leben, entstand diese historische Stadt erst 1872 durch den Zusammenschluss von drei zuvor unabhängigen Städten: Alt-Buda (Óbuda), Buda und Pest. Nach dem Zusammenschluss wurde sie zum Verwaltungs-, Handels- und Industriezentrum Ungarns.

(Quelle: unsplash.com )

Der erste einzigartige Aspekt, der dem Besucher ins Auge sticht, ist genau diese Zweiteilung der Stadt – Buda und Pest, die durch Brücken verbunden sind – und dass jede Seite ein anderes Erlebnis und einen anderen Einblick in die Geschichte bietet. In Buda befinden sich die Thermalbäder, die auf die Zeit der türkischen Invasoren zurückgehen, das friedliche Tabán-Viertel und die Kopfsteinpflasterstraßen im historischen Viertel des Burgbergs. Pest ist ein wahrer Schmelztiegel mit der Eleganz der Andrássy-Allee, seinem Charakter als Weltstadt mit dem bezaubernden Opernhaus, der Kuppel der Basilika, vielen zeitgenössischen Museen, seinem Nachtleben und seinen vielen verborgenen Welten, die auf alternativen Touren erkundet werden können.

Das an der Donau gelegene Budapest ist berühmt für seine Thermalquellen, von denen einige schon seit der Vorgeschichte zu therapeutischen Zwecken genutzt werden. Beliebte Attraktionen reichen von der beeindruckenden Architektur und den ergreifenden Erinnerungen an die Geschichte des 20. Jahrhunderts bis hin zur lebendigen Kultur- und Unterhaltungsszene, die von Straßenmusikern bis zu klassischen Konzerten in wunderschönen Kirchen reicht. Budapest ist auch ein Einkaufsparadies, von den traditionellen Waren und Lebensmitteln, die in der großen alten zentralen Markthalle angeboten werden, bis hin zur Vaci-Straße, die für ihre Mischung aus Luxusboutiquen und großen Markennamen bekannt ist.

Budapest ist berühmt für seine Thermalbäder . Mehr als 118 natürliche Thermalquellen versorgen die Stadt jeden Tag mit 70 Millionen Litern Heilwasser. Das im weltberühmten Gellért-Hotel untergebrachte Gellért-Bad ist nur eines von einem Dutzend Bädern, in denen Sie die heilenden Eigenschaften des Thermalwassers nutzen können. Das prächtige Spa bietet ein Dampfbad, eine Sauna, eine Sonnenterrasse, Thermalbäder und Massageräume, die alle in einem spektakulären Jugendstilgebäude untergebracht sind. Das Széchenyi Thermalbad andererseits ist mit 21 Becken einer der größten Badekomplexe in Europa. Das Erlebnisbad verfügt über eine Wasserrutsche, einen Unterwasser-Whirlpool, eine Nackendusche und eine Sprudelliege. Im Eintrittspreis enthalten sind neben den traditionellen medizinischen Leistungen auch Wellnessangebote wie Saunen und Unterwassergymnastik.

Und wer sich in den Thermalbädern genug entspannt hat und sich nach mehr Adrenalin und Nervenkitzel sehnt, der kann einen der zahlreichen Casinos, die Budapest zu bieten hat, aufsuchen. Die Stadt verfügt über eine florierende Casinobranche, die zwar nicht sehr groß, aber dennoch erwähnenswert ist: Es gibt zwar mehrere Casinos in der Stadt, aber die beiden größten sind das Las Vegas Casino und das Tropicana Casino.

Casinos in Budapest lassen sich in zwei große Kategorien einteilen: reguläre Casinos und Spielsäle. Der Hauptunterschied zwischen den beiden Arten besteht darin, dass für Casinos ein Reisepass oder ein offizieller Personalausweis erforderlich ist. In Budapest gibt es drei Casinos: eines in Buda und zwei in der Innenstadt von Pest. Die Spielhallen werben mit Vorliebe als Casinos, obwohl sich die beiden Arten von Casinos sowohl in Bezug auf das Spiel als auch auf die Gewinnchancen deutlich voneinander unterscheiden. Alle Casinos bieten eine breite Palette von Casinospielen wie Blackjack, Spielautomaten, Roulette oder Videopoker an. Und wer sich noch nicht zutraut, sein Glück in einem Casino zu versuchen, der kann sich in einem Online Casino anmelden, um sich erst einmal mit den verschiedenen Spielen und Regeln vertraut zu machen. In Budapest können Sie jedoch Glücksspiele in einer wunderschönen Umgebung genießen, wie in vielen anderen europäischen Ländern auch. Für begeisterte Pokerfans gibt es auch viele Möglichkeiten, in Casinos in Budapest zu spielen. Poker ist in Ungarn und ganz Europa auch online sehr beliebt, so dass Sie jederzeit spielen können, ohne ein Live-Casino besuchen zu müssen.

Das Las Vegas Casino besteht seit 1992 und steht seinen Kunden 24 Stunden am Tag zur Verfügung. Das Casino ist nicht besonders wählerisch in Bezug auf die Kleiderordnung und begrüßt elegante Abendgarderobe zusammen mit alltäglicher Freizeitkleidung. Wie bei den meisten modernen landbasierten Casinos müssen sich Spieler, die zum ersten Mal spielen, bei der Einrichtung registrieren und mindestens 18 Jahre alt sein. Das Casino selbst ist sehr lebendig und bietet eine Atmosphäre, die die Besucher stundenlang in Atem hält. Das Personal ist gut ausgebildet und die Spieler haben die Wahl zwischen 2 Roulette-Maschinen, 65 Spielautomaten und 27 Tischspielen.

Ein weiteres erwähnenswertes Casino in Budapest ist das Tropicana. Es zeichnet sich vor allem durch seine Bar aus, die – passend zum Namen und zum Thema des Casinos – ein tropisches Thema aufgreift und Cocktails serviert, die nach dem Vogel Tukan benannt sind. Das Casino ist relativ jung, denn es wurde erst im Jahr 2000 eröffnet, aber alle klassischen Glücksspiele sind in seinen Mauern zu finden. Es ist größer als das Las Vegas Casino und verfügt über 86 Spielautomaten und insgesamt 17 Tischspiele, darunter American Roulette, Black Jack, Caribbean Stud Poker, Ultimate Texas Hold’em Poker und Mini Punto Banco. Das Tropicana ist ebenfalls 24 Stunden am Tag geöffnet.

Und das ist nur ein kleiner Teil der Unterhaltungsmöglichkeiten, die die großartige Stadt Budapest zu bieten hat. Es gibt mindestens acht weitere kleinere Casinos in der Stadt, die Besucher und Einheimische besuchen können.

Und wer sich vor dem Casinobesuch stärken möchte, ist in Budapest genau richtig. Die besten Restaurants in Budapest liegen mitten im Herzen Europas und sind ein Fest der Küche aus allen Ecken des Kontinents. In der ungarischen Hauptstadt zu essen ist ein wahres Vergnügen, ob Sie nun in einem mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Restaurant sitzen oder nach einer Nacht in einer der berühmten Ruinenbars köstliche Straßengerichte zu sich nehmen. Das „Rosenstein“ beispielsweise ist ein preisgekröntes, familiengeführtes Lokal. Das Rosenstein ist stolz auf seine umfangreiche Speisekarte, eine Mischung aus jüdischen Klassikern und ungarischen Lieblingsgerichten. Sie ist zwanglos und doch stilvoll und bietet fabelhafte Kombinationen wie Welsfilet und hausgemachte Nudeln sowie Hühnchen mit Knödeln. Für jeden Geschmack ist etwas dabei.

(Quelle: unsplash.com)

Oder das „Szeráj“, das frisches, schmackhaftes türkisches Essen in einer entspannten Atmosphäre bietet. Der türkische Einfluss in Budapest zeigt sich nicht nur in den opulenten Badehäusern – es gibt auch viele Orte, an denen man ihn schmecken kann. Szeráj serviert schnelle, preiswerte Eintöpfe, Salate, Beilagen und Baklava. Ideal für jede Tageszeit.

Beim „Dorumba“ dagegen handelt es sich um ein lebendiges und trendiges Restaurant im 7. Bezirk, das sich vom Nahen Osten und dem Mittelmeerraum inspirieren lässt. Wenn Sie eine Abwechslung von der traditionellen ungarischen Küche suchen, sollten Sie sich dieses Restaurant mit nahöstlicher und mediterraner Ausrichtung nicht entgehen lassen. Die Einflüsse sind weitreichend und greifen spanische, italienische, portugiesische, marokkanische, israelische, libanesische, georgische, armenische und türkische Aromen auf. Patatas bravas stehen neben Hummus, Shakshuka und Piri Piri- Hühnchen.

Budapest ist ein idealer und idyllischer Urlaubsort. Die Gründe dafür sind vielfältig, aber es liegt vor allem am kulturellen und historischen Hintergrund der Stadt. Ihr reiches Erbe besteht aus keltischen, römischen, ungarischen, mongolischen und osmanischen Einflüssen – alle kämpften um die Stadt, die Budapest werden sollte, oder besetzten sie. Als Ergebnis dieses Schmelztiegels der Kulturen und der damit verbundenen Einflüsse ist die Stadt Budapest atemberaubend schön. Budapest ist seit langem als eine der fotogensten Hauptstädte Europas beliebt. Touristen und Reisende kommen seit Jahrhunderten hierher, um die Energie des kultigen Nachtlebens zu erleben, bevor sie sich in den Thermalbädern und Kurbädern verjüngen. Diese Stadt ist in jedem Fall unbedingt eine Reise wert.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here