Ein Beweis dafür, dass sich die Attribute „schmackhaft, preiswert und schnell“ nicht zwangsläufig ausschließen, ist das Karaván étterem in Kisbucsa, ca. 10 Kilometer östlich von Zalaegerszeg direkt an der Landesstraße 76 gelegen (8925 Kisbucsa, Vasút utca 2.).
Schon beim Betreten des Hauses fühlt man sich wohl. Anstatt eines großen Gastraumes wurde das Restaurant im Inneren so geplant, dass zwei kleinere Räume zur Verfügung stehen, wodurch eine gewisse Gemütlichkeit ausgestrahlt wird. Einerseits modern und mit Liebe eingerichtet, andererseits mit ein paar netten, leicht vergilbten Fotos von den Anfängen zu Beginn der 80er Jahre. So stellt man sich einfach ein ungarisches familienbetriebenes Gastgewerbe vor.

So stellt man sich Ungarn vor – Foto: Stefan Höhm

Beim Blick auf die Karte wird einem dann so ziemlich alles offeriert, was eine gute ungarische Köchin üblicherweise auf den Tisch zaubern kann. Geflügel, Rind, Schwein, zahlreiche Salate, eine breite Palette an Suppen und – bereits vorgekocht – Pörkölt und Gulyás in diversen Variationen. Wer hier nichts findet, ist selber schuld!
Die Preise sind sehr human. Suppen ab 400 Forint, vorgekochte Menüs für weniger als einen Tausender und – freilich ohne Beilagen – Hauptgerichte für nur wenig mehr lassen fast befürchten, dass es dann auf der qualitativen Seite mangelt. Dem ist aber nicht so! Es mundet wirklich vorzüglich.

Im Sommer dann auch draußen auf der Terrasse – Foto: Stefan Höhm

Der Name und die Lage an einer Durchgangsstraße zeigen, dass „Fahrkundschaft“ eine Zielgruppe ist. Bei zahlreichen Gästen verriet das „Hallo“ aber auch, dass man hier nicht zum ersten Mal einkehrte. Dafür haben wir nach unserem Test bestes Verständnis und empfehlen Ihnen einen Besuch im Karaván étterem!
Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.facebook.com/pg/karavanvendeglo/photos/?ref=page_internal

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here