von Eszter Szászvárosi

Künstliche, musikalische, gastronomische Festivals; nur für Kinder oder ohne Kinder, in einer Burg, neben dem Wasser… Also vielfältiges Angebot wartete auf die Gäste in der ungarischen Festivalsaison. Die verschiedenen Festivals sorgten im ganzen Jahr für die gute Laune der Touristen. Das letzte Festival des Balatons fand im August statt: das STRAND Festival – Be my Lake.

In diesem Sommer wurde dieses familiäre Festival auch neben dem Plattensee veranstaltet, in Zamárdi. Es ist eine kleine Stadt in der Nähe von Siófok. In der Stadt gibt es viele Möglichkeiten: hier befindet sich einer der größten Abenteuerparks Ungarns, man kann in der Stadt Sport treiben und die Naturfreunde können Wander-, Rad-, und Reittouren in der schönen Umgebung machen.

Das Festival fand also an einem schönen Ort statt und das Programm war auch prima. Die berühmteste Band unter den Auftretenden, die britische Band Bastille war am 24. August auf der Bühne. Die meisten Jugendlichen waren da, und die Statistik zeigt, dass viele Tagestickets für diesen Abend verkauft worden sind. Parov Stelar machte auch eine perfekte Stimmung mit seiner professionellen und ausgefeilten Musik. Unter ungarischen Stars müssen wir die Margaret Island, 30Y, Belga, Cloud 9+, Halott Pénz, Irie Maffia, Mary Popkids und Punnany Massif erwähnen, die die Stimmung des Abends anheizten.

Neben den musikalischen Programmen gab es noch viele weitere Möglichkeiten auf dem Festival: viele Zivilorganisationen waren vor Ort – unter anderem der Ungarische Pfadfinderverein, ein Budapester Museum, und eine Organisation von der katholischen Kirche, wo die Jugendlichen ihre Probleme besprechen konnten. Die Themen breiteten sich von alltäglichen Problemen der Jugendlichen bis zur Alkohol- oder Drogenabhängigkeit aus.

Die Organisatoren boten verschiedene Freizeitaktivitäten an, sowie eine Schlacht mit den Kissen, Strand Volleyball Wettbewerb, Surfen, Farbschlacht, aber die Besucher konnten auch einfach in der Sonne liegen oder zum Strand gehen. Wenn man gar keine Lust zu Konzerten hatte, konnte man am Abend an einem sehr romantischen Lagerfeuer teilnehmen, oder nur im Kinogarten sitzen und sich ungarische Filme anschauen.

Mit den bunten Programmen war dieses Festival ein würdiges Ende des Sommers! Am Ende des Festivals waren die Züge gefüllt von den Festivalbesuchern, die mit einer Menge neuer Erlebnisse nach Hause fuhren.

Treffen wir uns im nächsten Jahr in Zamárdi!

(Redaktion: Das nächste Strand Festival ist bereits angekündigt worden – Infos findet man hier.)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here