Das neue Reiseerlebnis von airBaltic geht nach Budapest

airBaltic Bombardier - Foto: Flying Media

Der Flughafen Budapest begrüßte in dieser Woche die Ankunft seines ersten CS300-Fluges mit seinem in der Nähe befindlichen Airline-Partner airBaltic. Die lettische Fluggesellschaft wird die Flugzeuge der nächsten Generation dreimal wöchentlich zwischen Budapest und Riga einsetzen – der 1.101-Kilometre-Sektor ist die wichtigste Verbindung des ungarischen Tores zu den baltischen Staaten.

„Der airBaltic-Service war eine wichtige Verbindung für uns, nicht nur für Lettland, sondern auch für weitere Ziele in der Region. Durch die Einführung des schnelleren, umweltfreundlicheren und letztendlich größeren Jets können noch mehr Reisende diese erweiterte Reise unternehmen „, erklärt Kam Jandu, CCO, Budapest Airport. „Wir haben uns verpflichtet, unseren Kunden eine größere Konnektivität zu bieten und ihnen eine verbesserte Nachhaltigkeit zu bieten. Die Ankunft des neuen Flugzeugs unseres Partners zeigt unser Engagement für dieses Ziel und verbessert gleichzeitig unsere Verbindung zu weiteren Zielen über den airBaltic Hub „, fügt Jandu hinzu.

Die Ankunft des neuen Flugzeugs in der achten Ausgabe des lettischen Flaggschiffs markiert den Ausbau des Billigflugnetzes (LCC) und die Nachfrage nach der Verbindung zwischen den beiden Hauptstädten. Zuvor wurde die neue CS300 mit 145 Sitzplätzen von der Airline-Flotte von 73 Q400-Plätzen bedient und bietet nun zusätzlich 13.000 Zwei-Wege-Sitze auf der Strecke, die 30% mehr Kapazität als im letzten Sommer bietet.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here