Geschichte macht hungrig. In der 135 Kilometer östlich von Budapest gelegenen Stadt Eger gibt es jede Menge zu entdecken – und Ungarn-TV hat für den entsprechend großen Hunger einen Tipp!

Direkt am Fuße der Burg gelegen befindet sich das Macok Bisztró és Borbár (Tinódi Sebestyén tér 4.). Der Name täuscht insofern ein wenig, als es sich hier nicht um ein einfaches Bistro handelt, sondern um ein modern und liebevoll eingerichtetes Haus handelt, wo es unzählige kulinarische Highlights zu entdecken gibt. Dazu – auch das verrät der Name – findet sich im gut ausgestatteten Weinkeller stets der richtige Tropfen Rebensaft.

Hier wird der Redewendung „Das Auge isst mit“ noch größte Aufmerksamkeit geschenkt. Im Mittelpunkt stehen traditionelle Rezepte, die nicht nur optisch aufgepeppt wurden. Fast möchte man vermeiden, das Kunstwerk auf dem Teller mit seinem Besteck zu „zerstören“, aber einmal angefangen dürfte das kulinarische Erlebnis den optischen Verlust aufheben.

Unter den mit größter Sorgfalt zubereiteten Mahlzeiten finden sich für alle Geschmäcker etwas. Die sorgfältig ausgewählten Zutaten stammen zumeist von kleineren Produzenten in der Umgebung, und das schmeckt man bei Fisch, Käse oder der hausgemachten Pasta einfach. Dieser Philosophie entsprechend gibt es natürlich auch immer saisonale Angebote.

Preislich bewegt man sich mit 3.000 bis 4.000 Forint für ein Hauptgericht in der mittleren Kategorie, für dieses Geld bekommt man aber eine mehr als faire Gegenleistung. Auf die kleinsten Gäste warten Kindermenüs und auch ein wenig Spielzeug, so dass sich die Eltern auch ein wenig erholen und die Atmosphäre genießen können.

Obwohl erst 2014 eröffnet, konnte sich das Macok Bisztró schnell einen guten Ruf erarbeiten. Wir empfehlen Ihnen daher, bereits kurz nach Öffnung um 12 Uhr Platz zu nehmen bzw. einen Tisch rechtzeitig zu reservieren.

Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.imolaudvarhaz.hu/macok-bisztro-borbar.html

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here